Schauderhafte „Weltverbesserer“

sekteEs gab schon immer Menschen, die meinten, sie könnten selbst alles besser machen, wenn man sie nur ließe. Doch der neuste Zusammenschluss der Besserwisser lässt einem die Haare zu Berge stehen: Die Weisen. Sie wollen die Welt von allem Übel retten, indem sie die Gesellschaft zurück in die Steinzeit versetzen, aber gleichzeitig zu den Sternen fliegen. Selbstverständlich haben sie auch die Lösung für die weltweite Finanzkrise schon parat. Überhaupt versprechen sie den Himmel auf Erden: Vollbeschäftigung, 1000 Euro Monatsbezug für alle, Schuldenfreiheit, Abschaffung von Zinsen, Frieden und Eierkuchen gibt’s bestimmt auch noch dazu. Wie „die Weisen“, die ihre Weisheit entweder verdammt gut verbergen oder schlichtweg keine besitzen, all das durchsetzen wollen? Mit einer Art Grusel-Kommunismus…

Eine Horde Stehkragenträger mit wahnwitzigen Plänen: Statt Parteien will das so genannte „Kuratorium Neue Demokratie“ in Berlin 299 „eigene, parteifreie“ in den deutschen Bundestag schicken. Dem absurden Programm wurde ein noch absurderer Name gegeben: Die Volksbewegung Willi Weise. Von Reisen zu den Sternen bis hin zur Vollbeschäftigung, Entmachtung der bösen Kapitalisten und der Freiheit in einer Blockhütte zu leben, versprechen die „Die Weisen“ so allerlei Schwachsinn. Und wenn es nach denen geht, setzen unsere Sparkonten bald Schimmel an. Denn in ihrer Welt verfällt das Geld wie ein alternder Apfel, der sein Haltbarkeitsdatum allmählich überschreitet. „Realgeld“ nennt sich der Spaß. Ein Spaß – allerdings ein schlechter – muss wohl auch die propagierte „homöopathische Politik“ sein. Mit gezielten Informationen wolle man heilsame Energieströme – sanft wie mit homöopathischen Kügelchen – auslösen. Dass das Programm der Weisen angeblich sinnvoll ist und selbstverständlich auch funktioniert, beweisen die „neuen Volksvertreter“ in einem achtseitigen Thesenpapier, das so glaubwürdig ist, wie ein Hugh Hefner, der behauptet, er sei noch Jungfrau.

Das realitätsferne Programm scheint sich mit seinen Parolen vor allem an Arbeitslose, Frustrierte, Außenseiter und Politikverdrossene zu richten. Denen wird das große „Wir-Gefühl“ versprochen. Und leider scheint es bereits einige zu geben, die auf die Utopie der Weisen hereinfallen. 10.580 Klicks für „Ich wähle die Weisen“ zeigt die Zähluhr auf der Homepage von Willi Weise. Doch wer genau hinschaut, wird schnell merken, welche sektenartigen Züge das Projekt aufweist. Und obwohl die Darstellung des Internetauftritts an der Genialität von „Willi Weise“ keinen Zweifel lassen will, scheint man die Kritik der Öffentlichkeit  komischerweise zu fürchten. „Auf keinen Fall Kandidaten zu früh präsentieren, weil Medien sich daran „austoben““,  heißt es.

Auch die große Verschwörung wird schon jetzt gewittert und so sind die angeblichen Parteifreien, die in den Bundestag einziehen sollen, einem Ältestenrat (selbstverständlich vom Kuratorium Neue Demokratie gestellt) unterstellt. Und so heißt es im Netz: „Der Ältestenrat ist die Institution innerhalb der Volksbewegung Willi Weise, die autorisiert ist, solchen Personen die Mitwirkung zu verbieten und sie auszuschließen, welche die Willi-Weise-Bewegung schädigen. Nicht zuletzt ist dabei an verdeckte Quertreiber und Maulwürfe gedacht, die als Störer von oppositionellen Kräften – oder gar als „Bewährungshelfer“ von „höchsten Stellen“ – eingeschleust sind.“

Aber damit nicht genug aus dem Willi-Weise-Reich: Bei offiziellen Anlässen ist die Einheitskleidung angesagt – der Hinweis auf den „Dealer des Vertrauens“ gibt’s gleich noch dazu. Und so muss der geneigte Bewerber für eine Mitgliedschaft folgende Bedingung anerkennen: „Ich trage bei solchen Anlässen – wie immer bei offiziellen Ereignissen – unser spezielles weißes Willi – Weise – Designerhemd. Sonderpreis bei stahl-moden.de 24,- €.“ Bei wem da die Alarmglocken immer noch nicht laut schellen, dem ist meiner Meinung nach nun wirklich nicht mehr zu helfen. Bleibt nur zu hoffen, dass sich nicht noch mehr Verblendete einer Gruppe anschließen, die mit den Ängsten, der Verzweiflung und dem Frust andere Menschen spielt…Mir ist jetzt schon schlecht – und zwar von Willi Weise!

Bildquelle: photocase

Advertisements

17 Antworten zu “Schauderhafte „Weltverbesserer“

  1. Die Geschichte wird immer besser! Hier noch ein Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden des Kuratoriums Neue Demokratie *totlach*
    http://www.muslim-markt.de/interview/2007/as.htm

  2. oh gott o gott o gott…ich hab wieder nicht bis zum Ende durchgehalten, das is ja der Hammer (also ich mein jetzt das Interview). Irgendwie ist das schon merkwürdig: wenn man den Leuten erzählt, dass wir bald alle sterben werden, glauben das mehr Menschen, als wenn man otpimistisch in die Zukunft schaut. Früher wurden die Überbringer schlechter Nachrichten umgelegt, heute muss man sich dafür schämen, wenn man eine gute Nachricht hat. Das ist der einfache Grund, warum solche Vögel solch großen Zulaufen – oder überhaupt Zulauf – haben.

    Ach und noch etwas off-topic: kannst du das Wort humbling mit meinem englischen Artikel irgendwie in Verbindung bringen?

    Gruß
    Thearcadier

  3. Ja so ist das heutzutage – nur aus schlechten Nachrichten kann man Profit schlagen, weil man sich eben dann als jener anpreisen kann, der die Lösung parat hat. Das ist in der Politik ja nicht anders. Das Witzige ist – zu mir meinte mal ein Politiker „Eigentlich darf ich das als Politiker gar nicht sagen, aber wenn wir mal ganz ehrlich sind, wollen wir die Arbeitslosigkeit doch gar nicht vollkommen abschaffen, denn wir brauchen sie – was sollen wir denn den Menschen sonst erzählen, warum sie uns wählen sollen?!“ Wie heißt es auch in den Medien so schön: Only bad news are good news.

    Und nun zum off-topic-topic: Also wie ich humbling mit deinem Artikel in Verbindung bringen sollte, weiß ich grad echt nicht. Humble bedeutet ja so viel wie jämmerlich, bescheiden – humbling als Adjektiv wäre dann also „demütigend“ oder sowas…keine Ahnung, wie das zu deinem Blog über Musik passen könnte…Aber wie kommst du darauf?

  4. Naja, ich hasse manchmal diese 500-Zeichen-Begrenzung bei youtube, weshalb ich manchmal auch einfach einen Kommentar im Blog schreibe und dann die „Zielperson“ darauf hinweise, so auch hier. Und die Antwort zum Artikel war u.a. „it´s a little humbling“. Die Übersetzung demütigend kannte ich auch, weshalb ich mich ja wunderte, aber wahrscheinlich meinte sie bescheiden…

  5. IHR KÖNNT EUCH AUCH WEITERHIN BESCHEISSEN LASSEN!

    Wer Kommentare abgibt, ohne sich mit der Materie zu beschöftigen, der sollte es lieber lassen.

    MfG Rüdiger Rühlemann
    Der Vordenker der französischen Revolution, Jean Jacques Rousseau, hat erklärt, warum sowohl Bettler als auch übermäßig Reiche die Freiheit zerstören und Staat und Gesellschaft in die Anarchie stürzen. Unser heutiger Finanzsektor zerstört die Marktwirtschaft und vernichtet den Mittelstand. Die Maßnahmen der Politik verlängern das Siechtum des Systems. Ein gesunder Mensch braucht keine Diät und eine nachhaltige Finanzordnung braucht keine staatlichen Eingriffe. Ökonomen und Politiker verschließen die Augen vor den wirklichen Ursachen der Krise. Dieser Vortrag öffnet sie Ihnen.

    FINANZKRISE von Prof. Dr. Dr. Berger

    http://www.business-reframing.de/www/cms/single_de_59

  6. Mit Verlaub Herr Rühlemann, aber beschissen werden doch hier allenfalls jene, die sich Willi Weise als heilsame Zukunft verkaufen lassen. Wer auch nur einen Hauch von Verstand hat, die Strukturen von Gesellschaft und Politik kennt, der wird diese billige Masche zur Verblendung jener, die im System auf der Strecke geblieben sind und sich betrogen fühlen, schnell durchschauen. Und er wird sich fragen, wie es möglich sein kann, dass Menschen immer noch auf so viel Polemik und ireale Kampfansagen gegen den Kapitalismus und das System hereinfallen.
    Tja und was soll ich nun zu Ihrem angeführten Doktor Doktor sagen – außer dass Sie sich vielleicht mal mit der Materie beschäftigen sollten. Der werte Herr Berger bläst nämlich ins selbe Horn, wie der werte Prof. Bernd Senf, der von den Willi Weise Fans nur allzu gerne angeführt wird. Aber damit auch Sie, Herr Rühlemann, sich mal „mit der Materie“ und dem, auf das Sie da offensichtlich hereingefallen sind, beschäftigen können, empfehle ich Ihnen natürlich gerne entsprechende Lektüre:

    „Die blinden Flecken der Ökonomie“ und ihr chiffrierter Gehalt:
    http://www.wip-online.org/public/47a1f396b9d90luehrs_2008a.pdf

    Geld für die Feinde des Geldes:
    http://www.hagalil.com/archiv/2006/11/hbs.htm

  7. Einfach mal auf „Agentur für Arbeit“ schauen und sich nicht wundern, wenn da nun bundesweit „Bundestagsabgeordente“ gesucht werden. Schulugen finden statt.
    Also ein bisschen Ahnung von der Materie und zwar eigenständig, wäre schon gut. Sich in Kursen auf Format bürsten lassen zu müssen, finde ich ehrlich gesagt ein wenig eigenartig.
    War aber klar, dass irgendwann, irgendwo aus einer Ecke so eine Bewegung kommt.

  8. DER KAISER IST NACKT

    Wir sprechen nur aus – was die meisten noch verdrängen! Die Menschen müssen nun hinschauen und aufwachen – sonst ist es wieder zu spät!
    Wir befinden uns aktuell in der Zusammenbruchskrise des Kapitalsozialismus. Einer Gesellschaftsform welche die Schwächen der beiden Gesellschaftssysteme Kapitalismus
    und Sozialismus auf zunehmend erschreckende Weise kombiniert hat. Soweit wir nicht
    rechtzeitig aufwachen liegt vor uns der (Bürger)Krieg. Wenn wir aufwachen ist es die Jahrhundertchance unserer Ausreise ins goldene und friedliche Zeitalter der monopolfreien Marktwirtschaft!

  9. @ Sarah: Kann dir da nur zustimmen – schon traurig, wenn ein Bundestag mit Crash-Kurs-Abgeordneten besetzt werden soll. Wenn man sich die Leute von Willi Weise jedoch anhört, fragt man sich , was das geringere Übel ist – die „auf Format Gebürsteten“ oder ein Clan voller gefährlicher Fantasten, die ich in Sachen Politik für genauso kompetent halte, wie einen Bäcker auf dem Gebiet der Quantenphysik.

    @ Rüdiger Rühlemann: Nehmen Sie mir es nicht übel, aber Ihre Äußerungen haben für mich mehr mit sektenartigen Hetzparolen gemein als mit konkreten Argumenten, sachlicher Diskussion oder realistischen Lösungsvorschlägen für vorherrschende Probleme (Wenn ich sowas wie „goldenes Zeitalter“ nur lese, wird mir schon ganz schlecht!). Und genau da liegt der Punkt: Willi Weise ist ganz groß darin, laut zu schreien, an den Pranger zu stellen und die Fehler der Anderen (die es gewiss gibt) én Detail herauszuarbeiten. Aber wo ist da die realistische Alternative? Willi Weise ist keine – diese Bewegung ist eine wildes Hirngespinst von Verzweifelten.

  10. GOOD OLD GERMANY ist vorbei. Wer JAHRZEHNTE-LANG über seine Verhätnisse gelebt hat, MUSS JETZT ENDLICH WACH WERDEN! Die FEHDE ist vorbei und ohne die Wiedervereinigung wäre der KATER schon viel eher gekommen. WERDET WACH oder lasst es sein!
    Mehr habe ich nicht zu sagen. GOOGLE und finde selbst die WAHRHEIT!

  11. habe gerde diesen Link gefunden,weil ich auf die
    „Willi-Weise-Gruppe“ reingefallen bin. Als Studentin habe ich mich auf ein Jobangebot als
    freiberufliche Mitarbeiterin – Seminarleiterin zum Thema „Bedingungsloses Grundein-kommen“ beworben. Da ich verwudnert war, dass dies auf Honorarbasis passiert, erhielt ich nach telefonischer Aussage die Information, dass sich Geschäftsleute persönlich für die Umsetzung einsetzen wollen. Daraufhin habe ich eine Email-Bewerbung geschickt.
    Die Unterlagen, die ich dann bekam, kann ich jedoch eher als Farce denn als Honorartätigkeit bezeichnen.

    Man schließt einen Vertrag, in dem man sich verpflichtet, selbstorganisiert auf eigene Kosten Seminare durchzuführen – der Eintritt, den man selbst festlegen kann, ist dann das Honorar.

    Auf der Veranstaltung darf man dann auch die Schriften des Verbandes verkaufen, die natürlich vorher kostenpflichtig erworben werden müssen. Trotz vieler Erfahrungen in Bezug auf arglistige Täuschung in Jobbörsen ist dies doch ziemlich dreist. Zum Glück bin ich darauf nicht angewiesen.

    Zur Zeit suchen Sie gerade wieder Manger für Büros in ganz Deutschland. Also liebe Jobsuchende – Vorsicht!!

    Anna

  12. Bevor ich mich zu dem Thema äußere, bitte ich um Verzeihung für meine direkte Art, aber ich bin kein Freund des Drumherum-Redens.

    Ich muss hier an dieser Stelle allen in gewisser Weise Recht geben. Jegliche Kritik stimmt (positive wie negative), ich bezweifel aber, dass einer hier wirklich Erfahrung hinter den Kulissen vorweisen kann. Deswegen sollte jegliche Äußerung nicht als falsch oder richtig reklamiert werden.

    Fakt ist nun mal, so wie die Politik heute funktioniert, zerstört sie das Land und reißt fast jeden in die Armut. Ich bin ein absoluter Realist.

    Wir müssen einfach erkennen, dass Parteien wie die NPD und die Linke mehr Zulauf haben, als gut für das Land ist. Nicht ohne Grund versucht man händeringend die NPD zu verbieten, weil viele sich in die Richtung orientieren werden zu Zeiten der Krise. Und das fürchten viele.

    Zum anderen aber muss man auch feststellen, wenn sie heute einen Bürger fragen würden, wer gewinnt, dann würden immer SPD oder CDU genannt werden, mit der Begründung: „Einer von denen gewinnt doch immer.“
    So denkt das Volk. Die Wahl ist für viele nur noch lästig geworden. Sie wissen, dass sie nichts ändern können. Viele werden nur noch angetrieben, weil sie sich sonst Äußerungen gefallen lassen müssen, dass es besser sei wählen zu gehen als es nicht zu tun, weil die Folgen so viel schlimmer sein könnten.
    Ich speziell muss mir eingestehen, dass ich bei den letzten Wahlen weder wählen wollte noch konnte. Zum Glück, muss ich heute sagen, denn es wäre ein Fehler gewesen wählen gegangen zu sein. Das ist meine Meinung. Heute, wo ich mehr mit Wirtschaft und Politik zu tun habe, als jemals zuvor, hat sich nichts daran geändert. Ich weiß nicht was ich wählen sollte. Alle mit ihren Halbwahrheiten oder gar Lügen, mich kotzt das System nur noch an.

    Und so herablassend wie das jetzt klingen mag, aber WIR (mich also eingeschlossen) Deutschen sind einfach nur dumm. Wir wollen Politiker Macht geben, damit sie uns vertreten und sich dafür einsetzen, was gut für uns ist, nur woher wollen die das wissen?!
    Das System in der Parteien funktioniert immernoch so, der, der die meisten in der Tasche hat, also die meisten Befürworter hat, der steigt auf. Und wer hat die meisten Befürworter: Menschen mit Einfluss und Geld.
    Die Menschen, die heute Poltitker sind, kommen aus Schichten, die weit weg von Armut und Leid stehen. Sie wissen es einfach nicht wie es den Großteil der Menschen in Deutschland ergeht. Und diese Menschen bestimmen über unser Leben.
    Andersrum muss man halt wieder sagen, denkt das Volk in zu kleinen Dimensionen. Sie wollen jetzt Entlastungen, aber auf Kosten der Zukunft.
    Und so ungern ich das auch sagen mag, aber ein Konzept wie Willi Weise kommt da gerade recht, weil es der Mittelweg sein KANN. Es kommt darauf an was daraus gemacht wird und wer sich wofür angagiert. Faktisch hat das Volk heute nun mal keine Macht. Ich gebe zu, das Willi Weise Konzept klingt utopisch, und ich werde auch nicht das Gefühl los, dass es sich dabei um eine Sekte handelt. Dennoch, könnte es viel bewirken.

    Ich habe mitlerweile viele Meinungen dazu im Netz gelesen, und habe mich auch mit Freunden und Bekannten diesbezüglich unterhalten. Alle wollen ein Flyer sehn, ein Wahlprogramm. Ich werde das Gefühl nicht los, dass viele sich blenden lassen wollen von unzähligen Versprechen. Sieht der Flyer aus wie selbstgemacht (so sieht er bei Willi Weise aus), zweifeln die Menschen das an. Klingt alles professionell und wird es in den Medien behandelt, dann ist es interessant und kann auch gut sein. Es ist wie mit den Idioten, die sich auf derivate Produkte am Finanzmarkt einließen ohne zu wissen was sie da handeln. Mit anderen Worten, in der Wirtschaft lassen wir alles mit uns machen und nehmen jegliche Betrügerei hin (die meisten merken nicht mal was vor sich geht), aber in der Politik zweifeln wir sofort jegliche Änderung an. Grund ist nun mal, dass jetzt die Leute anfangen alles in der Politik in Frage zu stellen. In dieser Hinsicht kommt Willi Weise sehr ungünstig. Widerrum günstig, weil nun die Leute es satt haben. Allein wenn sie die Nicht-Wähler überzeugen könnten, würde das enorme Wellen schlagen. Ob das gut oder schlecht ist, kann man so nicht sagen.

    Ich finde, wir sollten dem eine Chance geben und es dann verurteilen, wenn es wirklich keinen Nutzen für das Volk hat. Das Wahlprogramm ist genauso utopisch wie das der anderen. Gerade mal die Programme, die von vornerein negative Auswirkungen nach sich ziehen werden für das Volk, werden definitiv umgesetzt. Davon können wir sicher gehen.

    Ich muss aber auch sagen, dass ich sehr verwundert bin, dass man solch ein Konzeot wie das von Willi Weise überhaupt zum Zuge lässt. Haben die Parteien denn keine Angst Macht zu verlieren? Diesbezüglich würde ich gerne mehr erfahren. Ich kann mir darauf keinen Reim bilden.

    Gerne dürft ihr Kritik äußern. Ich bin jetzt sehr oberflächlich gewesen, aber in groben Zügen, denke ich doch, dass man mich versteht.

  13. @ Axel:

    Die Sache ist die: dieser ganze Willie Weise Verein, geht ja – wie man auch hier in den Kommentaren unschwer erkennen kann – sehr offensiv an die Sache ran. Sie stellen sich als DIE Heilsbringer dar. Das Problem dabei ist nur, dass diejenigen, die das in der Vergangenheit auch getan haben, grandios gescheitert sind oder ganz andere perverse Absichten verfolgten.

  14. Ja, aber was will man machen?!
    Ich weiß es wirklich nicht mehr. Mitlerweile bekommen die Auswanderer von mir Zustimmung. Ich finde zwar, viele gehen nur aus Trotz ohne jegliches Konzept und mit viel Hoffnung ins Ausland, aber denoch wehren sie sich gegen das System. Aber ob es im Ausland dann immer besser ist oder anders? Naja, keine Ahnung. Damit beschäftige ich mich, wenn es bei mir an der Tagesordnung steht.

    Ich würde mich nicht wundern, wenn die „guten“ Zeiten von Deutschland entgültig vorbei sind. Dazu fehlt ja bald nicht mehr viel. Wenn dann alle Unternehmen das Land verlassen, können wir auch die beste Regierung aller Zeiten haben, an der Gesamtsituation würde sich kaum was ändern lassen. Mit anderen Worten, ich finde, egal was wir diskutieren und darauskommt, es ist zu spät. Wir können jetzt nur noch für unsere Kinder und dessen Nachfahren etwas bewirken. Und für solche Betrachtungen finde ich einfach, muss ein offensives Konzept her. Es würde sowieso eine Weile dauern bis soetwas in Politik und Wirtschaft greift. Das Willi Weise-Konzept halte ich auch nicht für realisierbar, weil es einfach zu sehr spezifiziert wurde. Man kann nicht 1000€ pro Monat garantieren. Man muss das an die Preisstabilität anpassen. Solche Aussagen zeigen mir, dass das Willi Weise-Konzept keineswegs gut durchdacht ist, uns aber zeigt welche Richtung eine gute sein könnte.

  15. 1000 €URO für JEDEN ist keine Spinnerei, weil ja derzeit schon 770 €uro per Person in Deutschland an TRANSFERS geleistet werden. Nun rechnen wir mal die Kosten für die WEGFALLENDEN KOSTEN: AA, FA, Steuerberater etc. weg und nehmen die Konsumsteuer dazu – dann sind 1000 keine Illusion mehr. Lest Euch ein und träumt mit mir:
    http://sozialmarkt.ning.com/profile/RuedigerRuehlemann

  16. Danke für diesen sehr gut geschrieben Eintrag, habs mal verlinkt und dazu noch einen Kommentar von Dir „gemopst“ – hoffe ist okay 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s